Instandsetzung Hochbrücke Lingenau

Brücken

Bauwerkskategorie

Massivbau

Bauweise

Detailplanung, Prüfung, Tragwerksplanung

Leistung

Inland

Region

August 2016

Bearbeitungszeit von

August 2018

Bearbeitungszeit bis

DI Georg Wallner

Projektleiter

DI Sascha Grujic

Projektstellvertreter

Alexander Grujic

Projektteam-Mitglied

3.800.000,00 €

Projektkosten

Amt der Vorarlberger Landesregierung

Auftraggeber

Bogenbrücken

Brückenart

20

Feldanzahl

210,00 m

Max. Spannweite

369,50 m

Brückenlänge

3.805,90 m²

Brückenfläche

Unser Projekt

Die Lingenauer Hochbrücke, Objekt B205.002, welche sich über der Bregenzerach zwischen Alberschwende/Müselbach und Lingenau befindet, wurde im Jahr 1967 errichtet. Bei diesem Bauwerk handelt es sich um eine insgesamt 369m lange Stahlbetonbogenbrücke mit einer aufgeständerten Fahrbahn.

Die Objektdetails stellen sich wie folgt dar:

  • 4 Felder Vorlandbrücke Müselbach mit 23m Stützweite,
  • 14 Felder über dem Bogen mit 16m Stützweite,
  • 2 Felder Vorlandbrücke Lingenau mit 26,5m Stützweite

Die Stützweite des Bogens beträgt 210,00m, die Pfeilerhöhe 45,00m. Der Fahrbahnträger wurde als 2-stegiger Plattenbalkenquerschnitt/Durchlaufträger über die gesamte Brückenlänge ausgeführt. Die Gesamtbreite des Fahrbahnträgers beträgt 10,30m. Bei den Vorlandbrücken ist die Konstruktionshöhe mit 2,20m, über dem Bogentragwerk mit 1,40m ausgeführt.

Unsere Tätigkeit

  • Sanierung unter Aufrechterhaltung des Verkehrs (1/0-Verkehrsführung auf der Brücke)
  • Erneuerung der Brückenabdichtung und Brückenentwässerung inkl. Dimensionierung der Sammelleitung, Erstellung neuer Sammelschacht und Wasserableitung vom Bogenfundament Seite Müselbach
  • Neue Randbalken an Tragwerk und Flügelmauern sowie Erneuerung des Fahrbahnbelags
  • Neue Absturzsicherung in Abstimmung mit der bestehenden Suizidsicherung und Ergänzung einer FRS-Rückhaltestufe
  • Neudimensionieren und Austausch der Fahrbahnübergangskonstruktionen
  • Ersatz der Rollenlager an den WL durch Kalottenlager
  • Erneuerung des ersten und letzten Pendel-Stützenpaares mit Elastomerlagern
  • Betoninstandsetzung am gesamten Tragwerk, insbesondere eines Aufbetonbereiches am Bogen aus dem Jahr 1992
  • Ergänzen der an die Brücke montierten Leitungstrasse
  • Verbesserung des Wasserabflusses am Bogen durch Betonkeile oberhalb der Stützen und Einstiegsöffnungen, Einhausung der Bogengelenke, Anbringen von Abtropfwinkeln, neue Beschichtung des Bogens
  • Korrosionsschutz der Wälzlager der Bogengelenke
  • Sanieren des Bogenwiderlagers Müselbach durch Erdanker und Vorsatzschale, umlaufende Wassergräben und neue Entwässerungsleitungen zum Abführen des Hangwassers
  • Sanierung der Entwässerung des Bogenwiderlagers Lingenau

Sie würden gerne mehr über unser Projekt erfahren oder haben eine/mehrere spezielle Fragen hierzu? Dann zögern Sie nicht. Wir freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme.